Der Schritt zur Kurzhaarfrisur

Kurzhaarfrisur
 
Aus Lang mach Kurz - Der drastische Haarschnitt
 
Egal ob Sie befördert wurden, Sie einfach genug davon haben, dass Ihr Kind Ihr langes Haar als sein persönliches Spielzeug betrachtet oder ob Sie einfach nur etwas Neues brauchen, den Haarstil zu ändern ist für viele Frauen immer etwas besonderes.
 
Wenn dabei das Haar von lang auf kurz geschnitten werden soll, kann das viel Spaß mit sich bringen aber auch unheimlich nervenaufreibend sein. Die Vorstellung sich das Haar kurz schneiden zu lassen kann besonders dann beängstigend sein, wenn Sie den Großteil Ihres Lebens langes Haar getragen haben. Da stellen sich viele Fragen.
 
Wie können Sie denn im Vorhinein wissen, was Ihnen gut steht und welcher Schnitt zu Ihrem Gesicht passt? Macht kurzes Haar weniger Arbeit als langes Haar? Und was, wenn die absolute Horrorvorstellung wahr wird und Sie den Kurzhaarschnitt an sich nicht mögen? Im folgenden finden Sie einige nützliche Tipps, die Ihnen helfen sich Schritte für Schritt auf den langen Pfad zu kürzerem Haar zu machen.
 
1. Beachten Sie Ihre Persönlichkeit.
 
Ein kurzer, nach oben gestylter Haarschnitt kann super an jemandem aussehen, der Sport macht und abendteuerlustig ist. Jedoch könnte der gleiche Haarschnitt an einer Person, die eher ruhig ist und leise spricht zur Folge haben, dass sich diese eher unwohl fühlt. Auf der anderen Seite stehen die Chance gut, dass stundenlanges Frisieren mit einem Lockstab zu aufwendig für jemanden ist, der eher nach einer pflegeleichten „Waschen und Fertig“ Frisur sucht.
 
2. Denken Sie an Ihren Haartyp.
 
Ist Ihr Haar eher dünn? Oder ist es eher lockig? Gerade wenn es um Kurzhaarfrisuren geht, passen bestimmte Schnitte nur zu bestimmten Haartypen. Wenn Ihr Haar zum Beispiel eher dünn ist, würde ein stufenloser Schnitt es noch dünner wirken lassen - oft sogar ein wenig fettig. Sollten Sie hingegen von Natur aus sehr lockig Haar haben, kann ein Kurzhaarschnitt Sie leicht wie ein Pudel aussehen lassen. Haben Sie das Bild von Keri Russell vor sich?
 
3. Beachten Sie Ihre Gesichtsform.
 
Ziel eines jeden guten Haarschnitts ist es den Eindruck zu erwecken als hätten Sie ein symmetrisches, ovales Gesicht. Sollte Ihr Gesicht von Natur aus eine eher ovale Form haben, so können Sie sich glücklich schätzen! Bei Ihnen ist so ziemlich jeder Haarstil und jede Frisur denkbar. Sollten Sie nicht zu diesen Glückspilzen gehören, dann suchen Sie in Frisurmagazinen nach Bilder auf denen Frauen mit einer Ihnen ähnlichen Gesichtsform abgebildet sind.
 
Um ein rundes Gesicht optisch zu strecken bietet sich beispielsweise ein Schnitt an, der vorne lange und hinten kurze Strähnen kombiniert. Strähnen, die das Gesicht umranden, helfen auch das Erscheinungsbild sehr praller Wangenknochen zu mildern. Ponys wiederum bieten eine exzellente Möglichkeit eine sehr ausgeprägte oder eckige Stirn zu kaschieren.
 
4. Gehen Sie zu einem Friseur Ihres Vertrauens.
 
Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt zu einem billigen 10 Euro - Friseursalon zu gehen. Sollten Sie keinen Friseur haben, dem Sie vertrauen und auf den Sie zählen können, fragen Sie jemanden, dessen Haarschnitt Sie mögen. Sie werden sehen, dass die meisten Menschen sehr gerne Auskunft darüber geben wer gut, aber vor allem wer schlecht ist.
 
5. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Friseurtermin lang genug ist.
 
Die Empfangsdamen im Haarstudio legen einen Termin je nach dem fest, welchen Zeitaufwand eine bestimmte Behandlung in Anspruch nimmt. Während für Dauerwellen und Colorationen einige Stunden angesetzt werden, dauert ein einfacher Haarschnitt im Normalfall nicht mehr als 30 Minuten. Weisen Sie am Empfangstisch darauf hin, dass Sie mehr Zeit benötigen werden. Reservieren Sie genügend Zeit, um dem Friseur wirklich alle Beispielbilder zeigen zu können bei denen Sie sich vorstellen können, dass die abgebildeten Frisuren gut zu Ihnen passen.
 
Bedienen Sie sich dabei der großen Vielzahl an Büchern, Zeitschriften oder dem Internet. Besprechen Sie mit Ihrem Friseur die verschiedenen Möglichkeiten, die Sie haben genauso wie Ihre Ängste, die noch in Ihrem Hinterkopf haften und kommen Sie dann zusammen mit Ihrem Friseur zu einer Lösung. Einige Haarstudios bieten solch eine Möglichkeit der ausführlichen Beratung und des anschließenden Schneidens an. Wenn nicht, dann fragen Sie trotzdem danach (auch wenn Sie sich darauf einstellen müssen für den extra Zeitaufwand etwas mehr zu zahlen).
 
6. Reden Sie mit Ihrem Friseur.
 
Auch wenn dieser Artikel Ihnen hilft Sie in die richtige Richtung zu lenken, ist Ihr Friseur in dieser Situation Ihre engste Bezugsperson. Er kann Ihnen helfen herauszufinden, welcher Schnitt am besten zu Ihrem Gesicht, Ihrer Lebensart uns Ihrem Haartyp passt. Wenn es einen falschen Zeitpunkt gibt schüchtern zu sein, dann ist es dieser! Sollte Ihr Friseur Ihnen einen Vorschlag machen, den Sie absolut nicht mögen, sagen Sie es.
 
Gerade in dieser Situation (bevor eine Schere Ihrem Haar bedrohlich nahe kommt) ist es wichtig den Mund aufzumachen. Antworten Sie auch ehrlich auf die Fragen, die Ihnen gestellt werden. Ihr Friseur muss wissen, dass Sie kein Frühaufsteher sind bevor er Ihnen einen Haarschnitt versetzt, der jeden Morgen zusätzlich 30 Minuten benötigt um wirklich gut zu sitzen.
 
7. Sehen Sie genau zu, wie Ihr Friseur Ihre neuen Haarschnitt stylt.
 
Bitten Sie Ihren Friseur Ihnen genau zu erklären, was bei jedem Schritt getan wird und warum. Behalten Sie immer im Hinterkopf, dass Sie genau das Gleiche morgen früh allein tun müssen!
 
8. Entspannen Sie sich und haben Sie Spaß dabei.
 
Im schlimmsten Fall mögen nicht, was bei Ihrem Friseurbesuch herausgekommen ist. Ein Vorteil Ihres Haars ist jedoch, dass es immer wieder nachwächst. Wenn sich herausstellt, dass die Kurzhaarfrisur einfach nicht dem entspricht was Sie wollten, können Sie sie einfach wieder herauswachsen lassen. In der Zwischenzeit genießen Sie einfach die Komplimente, die Sie für Ihren Mut bekommen werden solch einen drastischen Schritt gewagt zu haben.
 
©Hairfinder.com